Diplomarbeit DIP-2719

Bibliograph.
Daten
Strauch, Steve: Entwicklung eines Modellierungswerkzeugs für Prozesskennzahlen.
Universität Stuttgart, Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Diplomarbeit Nr. 2719 (2008).
102 Seiten, deutsch.
CR-Klassif.D.2.2 (Software Engineering Design Tools and Techniques)
D.2.8 (Software Engineering Metrics)
D.4.8 (Operating Systems Performance)
H.4.1 (Office Automation)
KeywordsKey Performance Indicator; Process Performance Metric; BPEL; Corporate Performance Measurement
Kurzfassung

Eine Voraussetzung um als Unternehmen in der heutigen Zeit erfolgreich zu sein, ist die Fähigkeit bei einer Änderung der äußeren Bedingungen, wie z.B. dem Markteintritt eines Wettbewerbers, möglichst schnell und zeitnah handeln zu können. Da die Produkte eines Unternehmens direkt mit den internen Geschäftsprozessen in Beziehung stehen, wirkt sich eine Änderung der Produkte in einer Veränderung der Geschäftsprozesse aus. Um die Anpassung der Geschäftsprozesse schnell umsetzen zu können, setzen immer mehr Unternehmen Business Process Management Software ein.

Durch die enge Verbindung zwischen den Produkten und Geschäftsprozessen bekommt, neben der möglichst zeitnahen Reaktion auf die Änderung von äußeren Bedingungen, auch die Effizienz und Effektivität der Geschäftsprozesse immer mehr Einfluss auf den Geschäftserfolg. Um die Analyse der Prozessleistung zu ermöglichen bieten Business Activity Monitoring Werkzeuge die Möglichkeit Informationen über die Prozessleistung durch Key Performance Indicators (KPIs) in Dashboards darzustellen. Die KPIs bilden die Grundlage für die Analyse der Effizienz und Effektivität von Geschäftsprozessen sowie deren Optimierung in der Modellierungsphase. Bevor die KPIs während des Monitorings überwacht werden können, müssen diese basierend auf Geschäftsstrategie und den Geschäftszielen des Unternehmens in der Modellierungsphase des Geschäftsprozesses definiert werden. Zu diesem Zweck wurde in der vorliegenden Diplomarbeit ein Modellierungsansatz für KPIs zur Messung der Leistung von Geschäftsprozessen entwickelt. Dabei wird ein modellgetriebener Ansatz verfolgt, d.h. die KPIs können von Business Experten modelliert werden um sie anschließend möglichst automatisch auf IT-Artefakte abzubilden. Für die Modellierung von KPIs wurde eine Domain Specific Language sowie ein Metamodell erarbeitet.

Die prototypische Implementierung des Modellierungsansatzes erweitert ein bestehendes Werkzeug für die Modellierung von BPEL 2.0 Prozessen und ermöglicht die Definition unterschiedlicher Arten von KPIs auf Basis von BPEL-Prozessen.

Volltext und
andere Links
PDF (1337999 Bytes)
Zugriff auf studentische Arbeiten aufgrund vorherrschender Datenschutzbestimmungen nur innerhalb der Fakultät möglich
Kontaktstrauch.steve@googlemail.com
Abteilung(en)Universität Stuttgart, Institut für Architektur von Anwendungssystemen
Eingabedatum30. März 2008
   Publ. Institut   Publ. Informatik