Diplomarbeit DIP-3122

Bibliograph.
Daten
Salm, Timo: Transaction Flow Compiler for SWoM.
Universität Stuttgart, Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Diplomarbeit Nr. 3122 (2011).
41 Seiten, deutsch.
CR-Klassif.C.2.2 (Network Protocols)
C.2.4 (Distributed Systems)
C.2.6 (Internetworking)
D.3.4 (Programming Languages Processors)
H.3.4 (Information Storage and Retrieval Systems and Software)
H.3.5 (Online Information Services)
H.4.1 (Office Automation)
Kurzfassung

Moderne, flexible Anwendungen implementieren das zweistufige Programmiermodell. Dabei definieren Geschäftsprozesse (programming in the large) die Flusslogik der Anwendungen und Web Services implementieren die entsprechenden Algorithmen (programming in the small). Solche Anwendungen sind workflow-basiert. Die Spezifikation der Geschäftsprozesse geschieht durch WS-BPEL, die Ausführung durch ein BPEL-konformes Workflowmanagementsystem.

Die Optimierung workflow-basierter Anwendungen bedeutet zum größten Teil Optimierung der Ausführung der Geschäftsprozesse durch das Workflowmanagementsystem. Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde versucht, die Performance des Workflowmanagementsystems zu verbessern, indem Transaktionen, die Bestandteil eines Transaktionsflusses sind und von einem Navigator ausgeführt werden, mit Hilfe des Flow Compilers erzeugt und kompiliert werden. Der Flow Compiler besteht aus folgenden Komponenten:

* Einem Compilation Unit Generator, der aus Prozessmodellen, die in BPEL vorliegen, Java-Klassen generiert.

* Ein Compilation Unit Compiler, der den vom Compilation Unit Generator erzeugten Java-Quellcode in Bytecode umwandelt.

* Ein Compilation Unit Cache, der für die Ausführung der Compilation Units zuständig ist.

Volltext und
andere Links
PDF (376307 Bytes)
Abteilung(en)Universität Stuttgart, Institut für Architektur von Anwendungssystemen
BetreuerRoller, Dieter
Eingabedatum14. Juli 2011
   Publ. Institut   Publ. Informatik